Montag, 7. April 2014

Buttermilchbrot mit dunklerem Mehl



Das Rezept ergibt ein knuspriges und innen lockeres Brot.

★ ★ ★ 

ZUTATEN:
150 g Roggen-Vollkornmehl
150 g Dinkel-Vollkornmehl
150 g Weizenmehl Typ 405
½ Würfel frische Hefe ( 21g) oder 1 Päckchen Trockenhefe (zimmerwarm)
10 g Salz
250 g Buttermilch ( zimmerwarm)
100 ml Milch ( zimmerwarm )



ZUBEREITUNG:
Die verschiedenen Mehlsorten in eine große Schüssel geben und vermengen.

In die Mitte eine flache Mulde drücken und die frische Hefe hinein bröseln oder die Trockenhefe hineinschütten.

Salz, Buttermilch und Milch zugeben, zusammen mit der Hefe und dem Mehl langsam von der Mitte her zu einem glatten Teig verkneten. 


Zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Ich verschließe die Teigschüssel mit Frischhaltefolie. Habe damit die besten Erfahrungen gemacht.

Ist der Teig schön aufgegangen, ihn wieder gut durchkneten und in ein gut bemehltes Gärkörbchen legen. 25Cm Gärkörbchen ist ausreichend für diesen Teig.
Mit einem Tuch zudecken und nochmals ca.30 min. gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 250 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.
Dunkles Backblech mit vorheizen.

Ist die Hitze erreicht und der Teig im Gärkörbchen nochmal aufgegangen, den Brotlaib sanft auf die Mitte des vorgeheizten Backbleches schütten. Oberseite im Gärkörbchen ist nun Unterseite auf dem Backblech.
Die Brotoberseite leicht mit Wasser bepinseln und etwas 10 Minuten bei 250 grad backen.

Dann die Temperatur auf 180 Grad Ober-Unterhitze reduzieren, das Brot nochmals mit Wasser bestreichen und ca. 35 Minuten fertig backen.

Das Brot ist gut, wenn die Unterseite beim Klopfen darauf hohl klingt.

Aus dem Ofen nehmen und nochmals mit Wasser bepinseln … ergibt einen leichten Glanz auf dem Brot.

Auskühlen lassen, anschneiden und genießen.

★ ★ ★  

 Guten Appetit und liebe Grüße, Gaby




Donnerstag, 3. April 2014

Buttermilchbrot



Das Rezept ist ausreichend für zwei Brote in jeweils 25cm Kastenformen

★ ★ ★ 

ZUTATEN:
250 g Weizenmehl Type 550
250 g Weizenvollkornmehl
… oder nur 500g Weizenvollkornmehl
1/2 EL Salz
175 ml Milch ( Zimmertemperatur )
1/2 TL Zucker
32 g frische Hefe
250 ml Buttermilch ( Zimmertemperatur )



ZUBEREITUNG:
Mehl u. Salz in eine große Rührschüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken.

Den Zucker und die Hefe in der zimmerwarmen Milch auflösen.
Zusammen mit der Buttermilch (auch Zimmertemperatur) zum Mehl geben in die Mulde geben.

Nun ca. 10 Min. zu einem glatten geschmeidigen Teig kneten.

Dann Teig mit ein wenig Mehl bestäuben und ca. 1 ½ Stunden. zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Danach dem Teig evtl. nochmal 2 – 3 EL Mehl hinzufügen und wieder gut durchkneten.

In der Mitte teilen und zu zwei länglichen Laiben formen. In je ein gut mit Mehl bestäubtes Gärkörbchen geben und nochmals 20 Min. ruhen lassen.

Währenddessen den Backofen auf 200 ° C (Umluft 180°C, Gas Stufe 3 ) vorheizen.

Die beiden Brotlaibe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Dazu einfach sanft aus dem Gärkörbchen auf das Backblech stürzen.
Die im Gärkörbchen obere Seite liegt nun als Rückseite auf dem Blech.

Jetzt das Brot ca. 40 Min. backen.

Fertig !

★ ★ ★  

 Guten Appetit und liebe Grüße, Gaby



Donnerstag, 27. Februar 2014

Knusprig leckeres Vollkornbrot

Das Rezept für dieses leckere Vollkornbrot fand ich auf Rosalies Blog
Vielen Dank für dieses köstliche Brotrezept.

★ ★ ★ 

Ich schreibe es euch hier nochmal auf, wie ich es gebacken habe.

ZUTATEN:
1 kg Mehl ( 3/4 Vollkornroggen, 1/4 Dinkelvollkorn)
600 ml. Wasser
300 gr Natur-Sauerteig
3 TL Meersalz
20 gr Hefe


ZUBEREITUNG:
Das Mehl abwiegen und in eine große Schüssel geben.

Die beiden Mehlsorten plus dem Salz  vermischen.

In die Mitte eine kleine Mulde drücken und den Natursauerteig hineingeben.
Darauf die Hefe zerbröseln.

Unter langsamen Hinzugeben des Wassers (lauwarm) das Ganze zu einem glatten Teig verarbeiten.
Ich habe anfangs einen Kochlöffel genommen und zum Schluß den Teig mit den Händen glatt geknetet.
 
Abgedeckt 1-2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen. Ich verschließe die Schüssel mit Frischhaltefolie. Habe die Meinung, der Teig geht mir so besser auf.

Zwei 25cm Kastenformen gut einfetten und ausmehlen. Ich nehme dunkle Kuchenformen.

Den Teig nun in zwei gleiche Hälften teilen, etwas formen und in die Kastenformen geben.
Zum Rand hin ca. 2 cm frei lassen, damit das Brot auch seitlich bräunen kann.

Nun nochmal abgedeckt (nehme jetzt ein Küchentuch) ca. ½ Std. gehen lassen.
In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

Nach dem Aufgehen die beiden Formen nebeneinander auf einem Rost mittig in den vorgeheizten Backofen schieben ( 200 grad Umluft ) und 40 Min. knusprig braun backen.
Um festzustellen, ob die Brote auch gar sind, klopfe ich leicht oben auf Oberseite der Brote. Klingt es hohl, ist das Brot gut.

Auf einem Kuchengitter etwas auskühlen lassen. 
Ein Brot habe ich dann sofort zum Abendbrot aufgeschnitten, das andere eingefroren.
































Das Brot schmeckt uns sehr gut und wird bestimmt so öfters gebacken werden.
Dann vielleicht auch mal unter Zugabe dieser Verfeinerungen:
Schafskäse, oder getrocknete Tomten, Kräuter oder Nüsse.
Diese Leckereien werden nach dem ersten Aufgehen unter den Teig geknetet.

★ ★ ★  

 Guten Appetit und liebe Grüße, Gaby








Mittwoch, 26. Februar 2014

Sheperd’s Pie



Sheperd’s Pie – ein traditionell englisches Gericht ... bei uns allerdings ohne Minze;)

Hier das Rezept:
ZUTATEN (für 4 Personen):
1kg mehligkochende Kartoffeln;
1kg Lammgehacktes - traditionell (wahlweise Rinderhack oder Lamm/Rind gemischt);
6 Scheiben Bacon;
2 große Möhren;
200g Erbsen ( können auch TK-Erbsen sein);
1 große Zwiebel;
1 Knoblauchzehe;
200 -300 ml Fleischbrühe oder Rotwein oder gemischt;;
2 – 3 Eßl Worcester Sauce;
2 Eßl. Tomatenmark;
1 Teel. groben Senf;
1Eßl Öl;
ca. 125g würzigen Cheddarkäse oder Käse nach Wahl (geraspelt);
ca. 100ml Milch;
ca. 85g Butter;
Salz,Pfeffer,Muskatnuß,;

 




ZUBEREITUNG:
Kartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden;
Knoblauchzehe schälen und vierteln;
Kartoffeln mit der Knoblauchzehe weichkochen;
Wasser abgiessen;
unter Hinzugabe warmer Milch bis zur gewünschten ‘Creme-igkeit’ stampfen;
Butter, Muskatnuß, Salz hinzu;

parallel dazu:
in Würfel geschnittene Zwiebel mit in Stückchen geschnittenem Bacon anbraten;
Lammgehacktes dazu und braten bis es krümelig wird;
in dünne Scheiben geschnittene Karotten und die Erbsen hinzufügen;
mit Salz, Pfeffer, Tomatenmark, Senf und Worcester-Sauce würzen;
mit Fleischbrühe oder Rotwein ablöschen;
nun einreduzieren ( ca. 40 Minuten bei kleinerer Hitze köcheln lassen);

danach:
Hackfleisch - Gemüsemischung (ohne viel Flüssigkeit) in die ausgebutterte Auflaufform geben;
Kartoffelbrei mit etwas von dem Käse vermischen und auf der Hackfleischmischung verteilen;
Nun im vorgeheizten Ofen ( 200 Grad Ober-Unterhitze) ca. 20-30 Minuten garen... bis die Oberfläche leicht gebräunt ist;
mit dem restlichen geraspeltem Käse bestreuen und nochmal 10-20 Minuten in den Ofen zurück … bis der Käse die gewünschte Bräune hat;



 Guten Appetit! 

Sehr lecker!











































Varianten:

Tipp 1
Den Bacon zuerst in einer beschichten Pfanne ohne Öl bei mittlerer Hitze knusprig braten und zur Seite stellen. 
Im Fett des Bacon Zwiebeln und Karottenscheiben anbraten, ca. 7 Minuten braten lassen und beiseite stellen.
Dann das Hack in der Pfanne unter Zugabe von etwas Öl krümelig braten, Karotten und Zwiebeln wieder dazugeben, mit ein wenig Mehl bestäuben und umrühren. 
Jetzt die Erbsen,Tomatenmark, Senf und Worcester-Sauce hinzu, sowie mit Fleischbrühe oder Rotwein ablöschen und einreduzieren. 
Ganz zum Schluß den knusprigen Bacon unterrühren.

Tipp 2
getrocknete oder frische Minze, oder ½ Stange Lauch hinzufügen.

★ ★ ★

Liebe Grüße, Gaby